Italien

Italien - Infrastruktur

In Italien sind, wie in Frankreich auch, die meisten Autobahnen mautpflichtig. Die Straßen werden in Italien zwischen Staats-, Regional-, Provinzial- und Kommunalstraßen unterschieden.

Nahezu das gesamte Schienennetz ist Eigentum des Staates. Der Gewinn betrug im Jahr 2010 ca. 130 Millionen Euro. Das Bahnfahren ist in Italien, im Vergleich zum europäischen Umland, sehr günstig. Es gibt eine ca. 900 km lange Schnellfahrstrecke von Turin bis Salerno.

Die wichtigsten Passagierhäfen sind Messina und Reggio Calabria, die als Verbindung zwischen dem Festland und Sizilien dienen.