Italien

Italien - Fauna

Wie die Pflanzenwelt wurde auch die Tierwelt von Italien stark dezimiert. Die Lebensräume der einheimischen Tiere wurden, vermehrt durch die landwirtschaftliche Nutzung, immer weiter eingeschränkt. In den Gebirgsregionen von Italien leben Murmeltiere, Kaninchen, Gebirgsrebhühner, Hermeline, Steinböcke, Gämse und Hirsche. Luchse und Füchse finden sich selten in den Alpen, häufiger sind sie in abgelegeneren, der im Süden gelegenen Gebirgsregionen anzutreffen.

Die Vogelpopulation von Italien wurde besonders durch die Jagd ebenfalls sehr stark reduziert. In den Alpenregionen von Italien können vereinzelt noch Adler beobachtet werden. An Amphibienarten leben Salamander und Wassermolche in Italien, an Reptilien sind insbesondere Vipern zu finden. In den Gebirgen der Südhalbinsel von Italien leben noch vereinzelt Braunbären. Auf Sardinien leben wilde Schafe sowie Dammhirsche und Wildschweine. Vorherrschende Süßwasserfische sind Störe, Forellen und Aale. Im Meer gibt es noch relativ große Populationen von Thun- und Schwertfischen. In den südlichen Meeresregionen finden sich auch vereinzelt weiße Haie.