Italien

Italien - Bevölkerung

Italien zählt ca. 58 Millionen Einwohner. Damit liegt Italien auf dem vierten Rang hinter Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Die größte Stadt in Italien ist die Hauptstadt Rom mit 2,5 Millionen Einwohnern. Weitere große Metropolen sind Mailand mit 1,3 Millionen, Neapel mit 1 Millionen und Turin mit 870 000 Einwohnern.

97 % der Bevölkerung von Italien sind auch in Italien geboren. Die meisten Ausländer die in Italien leben, stammen meistens aus Entwicklungsländern. Dabei sind von den männlichen Einwanderern viele Schwarzafrikaner, bei den Frauen eine große Gruppe Asiatinnen. Heute stellen vor allem Immigranten aus Osteuropa die Haupteinwanderungsgruppe dar. Im Norden, im Gebiet Trieste-Gorizia, leben kleine slowenische Minderheiten, im Süden albanische und griechische. Das Bevölkerungswachstum beträgt 0,4 %. Etwa zwei Prozent der Italiener können nicht lesen und schreiben, meist sind dies afrikanische oder asiatische Einwanderer.

67 % der Einwohner von Italien leben in Städten. Besonders in den 60er Jahren herrschte eine starke Landflucht in Italien. Seit den 80er Jahren trat vermehrt eine Suburbanisierung auf. Das heißt die meisten Menschen zogen vermehrt in die Vororte und Kleinstädte.

Unsere Empfehlung:

Wohnen und erleben Sie in einem Ferienhaus Oblia. Vielleicht interessieren Sie sich auch für Hotels in Österreich oder Ferienhaus Italien (Ferien-Privat.de).